Donnerstag, 14. Juli 2011

So leicht beeindruckt man einen Erzbischof

Welche Schlüsse über den Zustand der katholischen Kirche in Deutschland muss man eigentlich ziehen, wenn der oberste deutsche Katholik sich zwei Tage mit 299 Bischöfen, Priestern, Ordensleuten, Theologieprofessoren und Pfarrgemeinderäten zusammensetzt und seine Eindrücke dann so zusammenfasst:
Ich bin beeindruckt von der großen Solidarität und Sympathie in Bezug auf unsere Kirche
Nee klar, das konnte man in diesem Kreis natürlich nicht erwarten - wirklich beeindruckend ...

Kommentare:

  1. Die Sprache des DBK-Vorsitzenden beeindruckt mich auch jedes Mal.

    AntwortenLöschen
  2. Er ist aber nicht der oberste deutsche Katholik. Er ist Metropolit der oberrheinischen Krichenprovinz und führt den Vorsitz in einem mehr oder weniger sinnvollem Koordinationsgremium namens DBK. Aber mehr doch nicht, oder? (Bitte sagt, daß es so ist. Weil; sonst wäre Bischof Heinrich Mussinghoff dee zweitoberste Katholik.)

    AntwortenLöschen
  3. "Oberster deutscher Katholik" war nicht kirchenrechtlich gemeint - aber im Verständnis der in Mannheim versammelten Personen und auch in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit stimmt das natürlich schon.

    Für mich ist der "oberste deutsche Katholik" ohnehin Benedikt XVI. - und gleichzeitig ist er meine Versicherung, dass ich dem Treiben dieses ganzen "cage aux folles" mit einer gewissen Rest-Gelassenheit zuschauen kann.

    AntwortenLöschen