Montag, 13. Juni 2011

Ritenstreit - revisited

Ich habe eine ganze Weile darüber nachgedacht, ob ich mich mit den Rückmeldungen auf meine Kritik an Herrn Mosebach und dem hymnisch über ihn berichtenden Alexander Kissler (das war ja der Kern meines Beitrags zum "Ritenstreit") auseinandersetzen soll. Ich will mich auf zwei Bemerkungen beschränken:

Die von mir hochgeschätzte Elsa hat im Kommentarbereich sehr deutlich gemacht, dass sie jede Kritik an Alexander Kissler missbilligt. Da sie Herrn Kissler persönlich kennt, ist das aller Ehren wert. Lange gegrübelt habe ich allerdings über die Frage, warum sie in diesem Zusammenhang gleich zweimal darauf hinweist, Herr Kissler sei ein Mann von tadellosen Manieren. Mit der Sache hat das ja rein gar nichts zu tun Was wollte sie mir damit also sagen? Ich bin bei meinem Nachdenken zu keinem rechten Ergebnis gekommen - vielleicht erklärt mir das ja mal jemand ...

Laurentius Rhenanius hat der Sache einen umfangreichen Post gewidmet, der mit viel Herzblut geschrieben ist und dem ich an vielen Stellen zustimmen kann. Trotz seiner ausdrücklichen Warnung möchte ich aber doch mein Unverständnis bekunden. Dieses bezieht sich aber nicht - wie von ihm erwartet - auf "den einen oder anderen Spitzensatz" seines Beitrags, sondern auf die bekenntnishafte Selbstbeschreibung, mit dem er seine Leser (also auch mich) "schockieren" will.

"Reaktionär" ist eine politische Kategorie - was bedeutet sie im kirchlichen Kontext? Was hat das "Vatican Magazin" mit der "Jungen Freiheit" zu tun? Was die Jeans, die er in der Messe nicht trägt, mit der Mundkommunion, die er bevorzugt? Ich habe das "Vatican Magazin" abonniert und bevorzuge die Mundkommunion - muss ich jetzt auch die "Junge Freiheit" lesen und darf ich nicht mehr in Jeans zur Messe gehen um ein guter Katholik zu sein?

Fragen über Fragen ...

Weil ich den Eindruck habe, dass ein Gespräch über Liturgie auf einer anderen Ebene geführt werden sollte, werde ich in der nächsten Zeit versuchen, mit dem einen oder anderen Post ein solches Gespräch in Gang zu bringen.

Kommentare:

  1. Danke für deine Beiträge, auch für den gleich drüber mit dem schönen Zitat von Abt Ildefons. So sehe ich es auch.

    AntwortenLöschen
  2. Achso, wegen Kissler – wahrscheinlich hat das verwirrenderweise tatsächlich nichts mit der Sache zu tun. Elsa hat gerade ein neuerschienenes Buch über gute Manieren gelesen. ich vermute, das war ein ironischer Schlenker in diese Richtung .

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht solltest Du einfach Deine eigenen Beiträge genauer lesen? Mit der Sache als solche ("Ritenstreit" ?) hatte das überhaupt nichts zu tun, aber Du hattest gefragt, wie es denn wohl aussehen würde, wenn Kissler oder Mosebach Erstkommunikanten zu betreuen hätten. Darauf hin habe ich eine kleine Hilfestellung gegeben - die mit der Sache als solches, ebenso wie Deine merkwürdige Fragstellung - tatsächlich nichts zu tun hatte. Wenn man Herrn Kissler in der Sache kritisieren möchte, kann man das jederzeit tun. Allerdings hattest Du ja nicht in der Sache kritisiert, sondern eine Frage zu seiner Person gestellt. Darauf hast Du von mir eine einfache Antwort aufgrund meiner persönlichen Erfahrung bekommen. *erklärbärmodusaus*

    AntwortenLöschen